Fehlzeiten und Krankheitskosten senken durch ergonomische Büromöbel

Viele Menschen üben beruflich eine sitzende Tätigkeit in einem Büro aus. Leider verursacht diese Art der Beschäftigung oftmals Rückenschmerzen. Um acht Stunden am Tag leistungsfähig zu sein, ist eine entsprechende Büroausstattung sinnvoll und empfehlenswert. Neben guter Qualität aller Einrichtungsgegenstände, muss dem Schreibtisch und dem Bürostuhl besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Dis Sitzgelegenheit ist bestenfalls ergonomisch geformtund passt sich somit der Wirbelsäule an. In diesem Zusammenhang ist eine Verstellung der Lehne im Lendenwirbelbereich von Vorteil. Außerdem sollte der Stuhl auch in der Sitzfläche horizontal verstellbar sein, um ein leichtes Abkippen nach vorne zu ermöglichen. Nur so kann dem Einklemmen von Nervenbahnen im Beckenbereich entgegengewirkt werden. Natürlich muss ein Bürostuhl der Größe des Mitarbeiters angemessen sein. Die Beine sollten im 90 Grad Winkel angeordnet sein, die Arme ebenfalls im 90 Grad Winkel auf dem Schreibtisch abgelegt werden können. Bei Bildschirmarbeitsplätzen empfiehlt sich ein Abstand von 50 bis 70 Zentimetern zum Computer.Bei einem Schreibtisch empfiehlt sich eine in der Höhe einstellbare Arbeitsfläche. So kann dieser großen und kleinen Personen individuell angepasst werden. Optimal ist ein Steh- und Sitztisch. So kann der Mitarbeiter von der sitzenden in die stehende Tätigkeit wechseln. Durch die unterschiedlichen Arbeitsbedingungen werden Rückenschmerzen vorgebeugt.Bei den übrigen Büromöbeln kommt es auf die jeweilige Beschäftigung an. Wird beispielsweise mit vielen Hängeordnern gearbeitet, benötigt der Mitarbeiter entsprechende Hängeablagen. Liegt die Arbeitsweise mit Stehordnern im Vordergrund, sind ebenfalls entsprechende Ablagemöglichkeiten vorzuhalten. Selbstverständlich braucht jedes Büro, abhängig von Größe und Personenzahl, einen angemessenen Kleiderschrank. Beistelltische für Büromaterial wie beispielsweise Schreibpapier, Rechenmaschine oder Kleinkram gehören ebenfalls in ein gut organisiertes Büro. Die Qualität der genannten Gegenstände ist hier nur zweitrangig, sollte aber nicht unberücksichtigt bleiben.

Es lohnt sich grundsätzlich in eine vernünftige und gehobene Büroausstattung zu investieren. Nur so wird unter anderem entsprechende Motivation erzeugt. Ferner entstehen krankheitsbedingt weniger Fehlzeiten und die Arbeitseffektivität steigt.