Kuddelmuddel – Auch im Büro?

Ordnung ist das halbe Leben. Dieser Satz kann zwar auch auf das Privatleben übertragen werden, aber das bleibt jedem selbst überlassen, wie und ob er dort für Ordnung sorgt. Besteht allerdings im Büro ein Chaos, wirkt sich das sehr schnell auch auf die Leistung aus, die früher oder später durch Unordnung deutlich nachlässt.

Damit das Chaos beseitigt wird und Unterlagen wieder schnell gefunden werden können, ist der nötige Bürobedarf gefragt. Das können schon einfache Mappen sein, die man von außen beschriften kann und die zum Sammeln von Akten und Unterlagen dienen. In jedem Fachgeschäft für Schreibwaren wird man hier schnell fündig und kann damit im ersten Schritt sehr viel erreichen.

Die nötigen Möbel allerdings findet man nur in einem Möbelhaus. Jedes davon hat in der Regel eine große Abteilung für Büroausstattung und dort auch geeignete Schränke. Diese Schränke sind speziell dafür geeignet, um Unterlagen und Ordner zu verstauen und zwar so zu verstauen, dass sie eine Übersichtlichkeit herstellen. Dazu gehören auch Rollcontainer. Sie bieten Stauraum für die kleinen Dinge, die man im Büroalltag benötigt, die aber auch im Chaos mal gerne untergehen. Hier finden Schere, Stifte und Co. ihren Platz. Außerdem kann das Notizbuch und Schlüssel hier untergebracht werden.

Wem der Weg zu einem Einrichtungshaus zu weit ist, der kann auch einfach seine Büromöbel bestellen in einen der vielen Onlineshops. Allerdings muss der Aufbau hier in Eigenregie übernommen werden und auch beim Ausmessen des Raumes muss man sehr genau arbeiten. Die Büromöbel kann man sich bei Bedarf sogar in den Raum einpassen lassen.

Der gesunde Arbeitsplatz

Ein Arbeitsplatz muss nicht nur jede Menge Platz und Stauraum bieten, sondern vor allem auch für den Körper gesund sein. Im besten Fall erreicht man das, wenn man vorab schon Ausschau hält nach einer ergonomischen Einrichtung. Möbel selbst sind zwar selten ergonomisch, können aber einfach dazu gemacht werden, wenn man sie richtig einstellt. Ein Schreibtisch beispielsweise muss unbedingt höhenverstellbar sein oder schon vorab so eingestellt werden, dass die Höhe perfekt ist für die Person, die hauptsächlich daran arbeitet. Ist er niedrig oder zu hoch, schädigt man schnell seinen Rücken. Vor allem dann, wenn man lange daran arbeitet und es sich um das Hauptbüro handelt.

Ein Büroservice übernimmt als Dienstleistung in der Regel die Büroarbeit für eine Privatperson oder ein Unternehmen und die Mitarbeiter sitzen dort mindestens 8 bis 9 Stunden täglich an ihrem Arbeitsplatz. Hier muss also einfach alles stimmen. Finden sich hier Faktoren, die dazu führen, dass die Gesundheit leidet, entstehen meist langjährig zu behandelnde, körperliche Probleme. Deshalb muss garantiert sein, dass die gesamte Einrichtung am Arbeitsplatz die Gesundheit nicht beeinflusst, noch besser aber sogar fördert.

Dazu gehören auch die richtigen Büromöbel. Auch bei Schränken und der üblichen Ausstattung kann man leicht darauf achten, dass der Körper und die Gesundheit nicht darunter leiden. Natürliches Holz ist beispielsweise sehr gesund, weil es nicht lackiert ist und wenn es gänzlich unbehandelt ist, schadet man der Gesundheit mit Sicherheit nicht. Bei vielen Möbeln aus Spanplatten mit ungesunder Lackierung kann davon eher nicht die Rede sein. Je natürlich ein Möbelstück belassen ist, desto besser ist es am Arbeitsplatz aufgehoben.

Das stilvolle Home-Office

Viele Menschen arbeiten von Zuhause aus. Nicht jeder hat ein zusätzliches Arbeitszimmer zur Verfügung und so wird schnell irgendeine Nische zum Arbeitsplatz umfunktioniert. Der Arbeitsplatz zuhause muss aber keine Zwecklösung sein, sondern kann, wenn er passend zum Stil der restlichen Wohnung eingerichtet wird, völlig unauffällig integriert werden oder sogar zum besonderen Blickpunkt werden. An einem schön eingerichteten Arbeitsplatz arbeitet man gerne. Ein Arbeitsplatz ist jedoch nicht einfach nur der Arbeitsplatz, es ist der Ort an dem man wahrscheinlich die meiste Zeit des Tages verbringt. Es ist der Ort an dem Innovation und Kreativität gefragt sind und was inspiriert mehr als eine schöne Umgebung?
Die Wandfarbe, die man wählt ist genauso wichtig, wie der Schreibtisch und die Accessoires. Ein antiker Sekretär als Schreibtisch ist dekorativ und zweckmäßig zugleich genauso, wie eine Pinnwand die sich in einem schönen Bilderrahmen befindet.
Den Arbeitsplatz sollte man optisch vom Rest des Raumes abgrenzen, damit man nach der Arbeit abschalten kann, auch wenn sich der Arbeitsbereich zuhause befindet. Doch die optische Abgrenzung darf den Arbeitsbereich nicht aus dem Raumkonzept werfen. Das bedeutet praktisch, dass der Arbeitsbereich zwar zum Rest des Raumes passen muss, aber trotzdem als abgetrennter Arbeitsbereich erkennbar ist.
Wie lässt sich das umsetzen? Eine einfache Lösung für dieses Problem ist die Abgrenzung durch Wandfarbe und/oder Bodenbelag. Die Wandfarbe sollte aus derselben Farbpalette stammen, wie der Rest des Raumes, in dem sich der Arbeitsbereich befindet. Zusätzlich zu der Wandfarbe kann man den Arbeitsbereich durch einen anderen Bodenbelag abgrenzen. Befindet sich der Arbeitsbereich beispielsweise im Wohnzimmer und das Wohnzimmer ist mit Teppich ausgelegt, kann man im Arbeitsbereich z.B. Laminat legen.
Wichtig ist, dass der Arbeitsbereich so gestaltet wird, dass er nicht ständig bewusst vor Augen ist