Einrichtungsideen für den Empfangsbereich im Büro

Der Empfangsbereich in einem Büro ist zentrale Anlaufstelle für Gäste sowie Kunden und spiegelt mit seiner Ausstattung zugleich auch einen Teil der Firmenphilosophie wider. Hier entsteht der erste Eindruck vom Unternehmen und darüber, ob Gäste und Kunden sich gleichermaßen wohlfühlen. Mit besonderen Einrichtungsideen können Sie den Empfangsbereich zu einem Aufenthalts- und Arbeitsort gestalten, der eine angenehme Atmosphäre verspricht, Kompetenz vermittelt und wo jeder Besucher das Gefühl hat, gut aufgehoben zu sein.

Der Empfangsbereich – Blickfang und Aushängeschild
Formschöne Büromöbel zeugen von Stil und Eleganz und wirken einladend. Die Bürotheke sollte allen Anforderungen der alltäglichen Arbeitsabläufe gewachsen und trotzdem Blickfang sein. Die benötigte Technik wie Drucker, Computer und Telefon sollten sich optimal in die Bürotheke integrieren lassen, denn loses Kabelgewirr zeugt von Chaos und Unprofessionalität im Arbeitsablauf. Auch dürfen die Arbeitsabläufe hinter der Bürotheke nicht für jedermann einsehbar sein, um den Datenschutz nicht zu gefährden. Bei den Bürostühlen und -tischen heißt Ergonomie das Zauberwort, welches Sekretärinnen das Sitzen und Arbeiten so angenehm wie möglich macht. Höhenverstellbare Möbel und dynamisches Sitzen entlasten die Wirbelsäule, beugen Rückenbeschwerden vor und zeugen von Mitarbeiterverantwortung. Gemütliche Sitzecken für Gäste lassen die Wartezeit bequem überbrücken und schaffen eine Wohlfühlatmosphäre.

Accessoires verschönern das Arbeitsumfeld
Mit liebevoll ausgesuchten Accessoires und Kleinmöbeln können Sie den Empfangsbereich aufwerten und somit bei Besuchern einen guten Eindruck hinterlassen. Dazu gehören Garderoben- und Schirmständer genauso, wie Infoständer oder Prospekthalter, die die neuesten Firmeninformationen enthalten. Aber nicht nur das Raumkonzept selbst, sondern auch ein Farbkonzept sorgt für ein besonderes Highlight. Farben spiegeln Emotionen wieder und so können sanfte Farbtöne beruhigend und angenehm auf Gäste wirken. Schaffen Sie mit ein einigen dezent platzierten Bilder oder Fotografien eine Art Galerie, die das Auge erfreut und zum Betrachten einlädt. Büromöbel und weitere Utensilien, die zur Umsetzung einiger Ideen für den Empfangsbereich zu Verfügung stehen, finden Sie auch im Online-Handel.

Details setzen Akzente
Geben Sie Ihren Gästen und Kunden von Anfang an das Gefühl von Professionalität, Kompetenz, denn der erste Eindruck ist oft ausschlaggebend für den weiteren Geschäfts- und Gesprächsverlauf. Schaffen Sie eine freundliche Atmosphäre, die Besuchern ermöglicht, Gedanken zu sammeln oder sich auf Verhandlungen oder Konferenzen vorzubereiten.

Das stilvolle Home-Office

Viele Menschen arbeiten von Zuhause aus. Nicht jeder hat ein zusätzliches Arbeitszimmer zur Verfügung und so wird schnell irgendeine Nische zum Arbeitsplatz umfunktioniert. Der Arbeitsplatz zuhause muss aber keine Zwecklösung sein, sondern kann, wenn er passend zum Stil der restlichen Wohnung eingerichtet wird, völlig unauffällig integriert werden oder sogar zum besonderen Blickpunkt werden. An einem schön eingerichteten Arbeitsplatz arbeitet man gerne. Ein Arbeitsplatz ist jedoch nicht einfach nur der Arbeitsplatz, es ist der Ort an dem man wahrscheinlich die meiste Zeit des Tages verbringt. Es ist der Ort an dem Innovation und Kreativität gefragt sind und was inspiriert mehr als eine schöne Umgebung?
Die Wandfarbe, die man wählt ist genauso wichtig, wie der Schreibtisch und die Accessoires. Ein antiker Sekretär als Schreibtisch ist dekorativ und zweckmäßig zugleich genauso, wie eine Pinnwand die sich in einem schönen Bilderrahmen befindet.
Den Arbeitsplatz sollte man optisch vom Rest des Raumes abgrenzen, damit man nach der Arbeit abschalten kann, auch wenn sich der Arbeitsbereich zuhause befindet. Doch die optische Abgrenzung darf den Arbeitsbereich nicht aus dem Raumkonzept werfen. Das bedeutet praktisch, dass der Arbeitsbereich zwar zum Rest des Raumes passen muss, aber trotzdem als abgetrennter Arbeitsbereich erkennbar ist.
Wie lässt sich das umsetzen? Eine einfache Lösung für dieses Problem ist die Abgrenzung durch Wandfarbe und/oder Bodenbelag. Die Wandfarbe sollte aus derselben Farbpalette stammen, wie der Rest des Raumes, in dem sich der Arbeitsbereich befindet. Zusätzlich zu der Wandfarbe kann man den Arbeitsbereich durch einen anderen Bodenbelag abgrenzen. Befindet sich der Arbeitsbereich beispielsweise im Wohnzimmer und das Wohnzimmer ist mit Teppich ausgelegt, kann man im Arbeitsbereich z.B. Laminat legen.
Wichtig ist, dass der Arbeitsbereich so gestaltet wird, dass er nicht ständig bewusst vor Augen ist