Der gesunde Arbeitsplatz

Ein Arbeitsplatz muss nicht nur jede Menge Platz und Stauraum bieten, sondern vor allem auch für den Körper gesund sein. Im besten Fall erreicht man das, wenn man vorab schon Ausschau hält nach einer ergonomischen Einrichtung. Möbel selbst sind zwar selten ergonomisch, können aber einfach dazu gemacht werden, wenn man sie richtig einstellt. Ein Schreibtisch beispielsweise muss unbedingt höhenverstellbar sein oder schon vorab so eingestellt werden, dass die Höhe perfekt ist für die Person, die hauptsächlich daran arbeitet. Ist er niedrig oder zu hoch, schädigt man schnell seinen Rücken. Vor allem dann, wenn man lange daran arbeitet und es sich um das Hauptbüro handelt.

Ein Büroservice übernimmt als Dienstleistung in der Regel die Büroarbeit für eine Privatperson oder ein Unternehmen und die Mitarbeiter sitzen dort mindestens 8 bis 9 Stunden täglich an ihrem Arbeitsplatz. Hier muss also einfach alles stimmen. Finden sich hier Faktoren, die dazu führen, dass die Gesundheit leidet, entstehen meist langjährig zu behandelnde, körperliche Probleme. Deshalb muss garantiert sein, dass die gesamte Einrichtung am Arbeitsplatz die Gesundheit nicht beeinflusst, noch besser aber sogar fördert.

Dazu gehören auch die richtigen Büromöbel. Auch bei Schränken und der üblichen Ausstattung kann man leicht darauf achten, dass der Körper und die Gesundheit nicht darunter leiden. Natürliches Holz ist beispielsweise sehr gesund, weil es nicht lackiert ist und wenn es gänzlich unbehandelt ist, schadet man der Gesundheit mit Sicherheit nicht. Bei vielen Möbeln aus Spanplatten mit ungesunder Lackierung kann davon eher nicht die Rede sein. Je natürlich ein Möbelstück belassen ist, desto besser ist es am Arbeitsplatz aufgehoben.