Der Bürostuhl, das wichtigste für die Arbeit

Heute gehört komfortabel Sitzen zu den Grundvoraussetzungen um die Arbeit erfolgreich und ohne Rückenschmerzen bewältigen zu können. Die “Volkskrankheit Rücken” ist nicht nur schädlich für die Gesundheit, sondern macht auch das tägliche Arbeiten zu einer Qual. Das entscheidende Kriterium um Rückenschmerzen zu vermeiden, ist die Auswahl des richtigen Schreibtisches und Bürostuhls. Besonders die Auswahl des richtigen Bürostuhls ist von enormer Bedeutung.

(CC BY 2.0) by OfficeDesignBerlin - flickr.com

Kriterien die bei der Auswahl des richtigen Bürostuhls von Bedeutung sind

Die Gestaltung und Verstellbarkeit der Sitzfläche sollte in jedem Fall gegeben sein, Gleiches gilt auch für die Regulierbarkeit der Rückenlehne. Sitzfläche sowie auch Rückenlehne sollten synchron bewegbar sein und gleichzeitig die Arme bei der Ausführung der Tätigkeit unterstützen. Sitztiefenfederung und Standsicherheit sollten bei der Auswahl des richtigen Bürostuhls ebenfalls Berücksichtigung finden.

Büroarbeiten sind heute von langem und falschen Sitzen geplagt. Die Auswahl des richtigen Stuhls kann enorm zu einer Verbesserung der Situation beitragen. Der ergonomische Bürodrehstuhl ist das wichtigste, gesundheitserhaltende Mittel und sollte daher bewusst und sorgfältig ausgewählt werden.
Heute finden sich ganz unterschiedliche Modelle auf dem Markt, die sich vor allem in Bezug auf die Ausstattung im Sitzkomfort unterscheiden. Dennoch macht auch ein moderner Bürostuhl das bewegungsaktive Arbeiten nicht unverzichtbar. Die sogenannte Steh-Sitz-Dynamik kann nicht vom Bürostuhl aufrechterhalten werden, diese kann nur vom Nutzer aufrechterhalten werden.

Dynamische Rückenlehne, Nackenstützen und Armlehnen

Ergonomische Bürostühle verfügen heute über eine Rückenlehne, auf der sich der Oberkörper dauerhaft abstützen kann. Die Rückenlehne sollte in keinem Fall die Bewegungsfreiheit einschränken. Die natürliche Dreh-, Rückwärts-, und Seitwärtsbewegung sollte ohne Probleme realisiert werden können. Moderne Modelle können an der Rückenlehne auch speziell an das persönliche Gewicht angepasst werden.
Die Rückenlehne sollte unbedingt höhenverstellbar sein, damit eine Anpassung an die Körpermaße problemlos möglich ist.

Nackenstützen ermöglichen eine punktuelle Entlastung des Rückens. Eine Höhen- und tiefenverstellbare Nackenstützen entlasten den Halswirbelbereich enorm, besonders Personen mit Schmerzen in der Nacken- und Halsgegend sollten daher unbedingt auf einen Bürostuhl mit Nackenstütze zurückgreifen.
Bei der Auswahl des passenden Bürostuhls sollten auch Armlehnen berücksichtigt werden.
Die Armlehnen sollten sich jeder beliebigen Arbeitssituation anpassen. Armlehnen sorgen für eine Entlastung der Arm- und Schultermuskulatur, gerade bei einer lang andauernden Bildschirmarbeit sind Armlehnen unverzichtbar.

Gymnastikball im Büro

Wer viel im Büro oder zu Hause am Schreibtisch sitzt, weiß es nur all zu genau – langes Sitzen geht auf den Rücken und auf die Wirbelsäule. Daher ist es sinnvoll, beim Sitzen öfters mal die Sitzhaltung und Position zu verändern und eine zu große Anstrengung beim Sitzen zu vermeiden. Man spricht vom sogenannten aktiven Sitzen, wenn der Sitzposition mehr Bewegung und Dynamik gegeben wird. Gleichzeitig bedeutet dieses: Komfortabel sitzen. Ein gesunder Rücken wird aktives Sitzen dankbar annehmen.

strixcode – Fotolia

Wie sitzt man aber nun am besten aktiv? Ein guter, auf den Körper abgestimmter ergonomischer Bürostuhl kann da Wunder wirken. Als Alternative zum Bürostuhl, kann man auf einem Gymnastikball im Büro am Schreibtisch, am besten mit einem Feststellring, besonders aktiv und komfortabel sitzen. Ein Gymnastikball kann zwar einen guten Bürostuhl nicht ersetzen, aber ihn wunderbar ergänzen. Auf einem Sitzball benötigt man eine ständige Muskelanspannung, um richtig den Körper auszubalancieren. Über einen sehr langen Zeitraum wird das zu anstrengend. Wechselt man aber vom Bürostuhl zum Gymnastikball öfters hin- und her, trainiert der Sitzball im regelmäßigen Einsatz die Rückenmuskulatur und beugt langfristig Rückenproblemen vor.

Sitzen ist nicht gleich sitzen. Auch nicht auf einem Gymnastikball. Fürs Büro sollte in jedem Fall ein Feststellring verwendet werden. Dann braucht man sich keine Gedanken drüber machen, dass der Ball weg rollen könnte, wenn man sich bewegt und die Sitzhaltung ändert. Die Sitzhaltung ist auf dem Sitzball besonders wichtig. Beide Füße gehören auf den Boden zum Abstützen. Auf dem Gymnastikball sollte aufrecht gesessen werden. Das entlastet die Wirbelsäule und das Becken und stärkt gleichzeitig die Muskulatur. Ein wenig zurück zu lehnen in der aufrechten Haltung ist dabei am besten. Aber die Position kann immer mal wieder gewechselt werden, um auch unterschiedliche Muskelgruppen anzusprechen und das Gleichgewicht zu üben.

Am besten ist es ohnehin, im Büroalltag öfters aufzustehen, ein paar Schritte zu gehen, und sei es, um das Fenster zu öffnen oder einen Tee zu kochen. Betrachtet man den Gymnastikball rein von der wirtschaftlichen Anschaffung fürs Büro, so ist er nicht nur eine relativ günstige Form als alternative Sitzgelegenheit zum Bürostuhl, sondern auch eine sehr aktive Form. Neben der bereits erwähnten besseren Sitzhaltung und des Trainings der Muskelgruppen, macht es auch Spaß ihn zu benutzen. Ein klein wenig auf und ab zu wippen, zu hüpfen oder zu kreisen hält gleichzeitig munter während man die Balance auf dem Gymnastikball hält.

Ein Büro im neuen Glanz

So klappt es beim Verkaufsgespräch

Das Büro ist ein wichtiger Bestandteil, der mit viel Geschmack eingerichtet werden sollte. Denn gerade wenn Kunden, die Räumlichkeiten betreten, ist oft der erste Eindruck entscheidend. Ist dann das Büro eher ein trister Schandfleck, als ein fröhlicher und attraktiver Anblick, dann kann das ganz schnell dazu führen, dass Verkaufsgespräche nicht in die richtige Richtung verlaufen und kein Vertrag zustande kommt.

Freundlich und strahlend

Es müssen ja nicht immer gleich die Designermöbel sein, aber ein paar neue Büromöbel, die gut aussehen und zudem ihren Zweck erfüllen, sollten es schon sein. Denn ein freundlich strahlendes Büro macht sich nicht nur bei den Kunden gut, auch die Mitarbeiter arbeiten viel lieber in einem Büro, dass gut ausgestattet ist und gepflegt aussieht. Dabei ist mit wenig Geld und Aufwand schon große Wirkung zu erzielen.

Attraktive Rückenschilder

Etwa kann man bei einem Regal schon vieles ändern, indem man die Ordner, die grau und öde ausschauen, etwas farblicher gestaltet. Attraktive Rückenschilder, die mit bunten Elementen ausgestattet sind, peppen das Regal schon auf. Dabei hier und da schön blühende Pflanzen, die dem Büro ein exotisches Aussehen geben. Einen Schreibtisch, der Höhenverstellbar ist und den Mitarbeitern dabei hilft, weniger Rückenprobleme bekommt, ist sehr empfehlenswert und wirkt auch in hellen Farben gleich viel besser, als der klotzige Schreibtisch mit dunklen Farben.

Bilder und Deko – aber richtig

Hell und freundlich sollten auch alle anderen Bürogegenstände sein, damit der Raum einen sympathischen Eindruck hinterlässt. Dabei dürfen natürlich Bilder an den Wänden und bestimmte Dekoration nicht fehlen. Allerdings ist es hier wichtig das die Dosis stimmt. Denn es gibt nichts schlimmeres, als ein Büro, dass mit Dekoration überfüllt ist und schon erahnen lässt, wie es bei dem Mitarbeiter zu Hause aussieht.

Minikühlschrank im Sommer

Hier ist weniger oft mehr. Für den Sommer kann man sich auch einen der kleinen Minikühlschränke zulegen, die sicherlich zur Dekoration beitragen. Denn diese sind keineswegs mehr hässlich, sondern werden auf Alt getrimmt, in jeden Fachgeschäft günstig angeboten.